Schlagwort-Archiv: Markt Update

Ausblick M&A-Markt 2015

Die weltweit hohe M&A-Aktivität war im Jahr 2014 insbesondere durch internationale Transaktionen geprägt. Diese Entwicklung hat auch den für mayerhöfer & co relevanten Kernmarkt mittelständischer Transaktionen mit deutschem Bezug beflügelt. Ein günstiges Finanzierungsumfeld und ein hohes Bewertungsniveau haben die Transaktionsintensität begünstigt. Der Markt für mittelständische Transaktionen ist hierbei insbesondere durch ein starkes Interesse ausländischer Investoren an deutschen Zielunternehmen geprägt. Klare rechtliche Rahmenbedingungen, Reputation und technologisches Know-How deutscher Unternehmen schaffen attraktive Bedingungen für Investoren. Auch deutsche Unternehmen sind wieder aktiv auf der Suche nach interessanten Zielunternehmen. Positive Zukunftsaussichten, signifikante Kassenbestände und solide Bilanzen lassen eine weiterhin hohe M&A-Aktivität erwarten. Die im Fokus stehenden Branchen bleiben die Bereiche Chemie, Pharma, Maschinenbau und Automobil.

mayerhöfer & co blickt mit mehr als 10 abgeschlossenen Transaktionen auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück. Mit der Konzentration auf mittelständische Unternehmen arbeitet mayerhöfer & co zur Zeit an interessanten Kauf- und Verkaufsmandaten, so dass wir auch für das Jahr 2015 eine hohe Anzahl an Transaktionen erwarten. Zu den aktuellen Kunden zählen sowohl deutsche Mittelständler, Großunternehmen, Family Offices als auch Finanzinvestoren. Wir wünschen allen ein erfolgreiches Jahr 2015.

Mittelstandsanleihe-Markt – Schwaches 1. Halbjahr 2014

Nachdem das Jahr 2013 (siehe H1 2013 und H2 2013) gemessen an der Anzahl der Emissionen das erfolgreichste Jahr seit Einführung der Mittelstandsanleihen war, ist der Markt im ersten Halbjahr 2014 praktisch zusammen gebrochen. Mit lediglich vier Emissionen mit einem platzierten Volumen von weniger als 100 Mio. Euro sind so wenige Mittelstandsanleihen platziert worden wie noch nie.
Bereits in unserem letzten Mittelstandsanleihe-Markt Update hatten wir ein sich weiter verschlechterndes Platzierungsumfeld vorhergesagt. Gründe dafür sind hauptsächlich die zahlreichen Insolvenzen von Mittelstandsanleiheemittenten. Außerdem haben sich zu viele Emittenten nicht an die Transparenzregeln gehalten, indem die geforderten Zahlenwerke bzw. Ratings nicht oder zu spät vorgelegt wurden. Dadurch haben die Emittenten viel Vertrauen bei den Investoren verspielt.
Wir gehen dennoch weiterhin davon aus, dass das Segment Mittelstandsanleihe eine Zukunft hat, sollte die Entwicklung der vergangenen Monate eine marktbereinigende Wirkung zeigen und die Marktteilnehmer zum Umdenken bringen. Wenn schon im Vorfeld von Emissionen eine stärkere Selektion durch die Börsen und Berater stattfindet und verstärkt „Qualitätsunternehmen“ als Emittenten auftreten, werden die Investoren wieder Vertrauen fassen können. Dann hätte das aktuell schwierige Umfeld seinen Beitrag dazu geleistet, dass Mittelstandsanleihen als sinnvolle Finanzierungsalternative für mittelständische Unternehmen eine langfristige Zukunft haben.

Aktuelle Daten und Fakten zum ersten Halbjahr 2014 finden sie auch in unserem halbjährlich erscheinenden Mittelstandsanleihe-Markt Update:
Mittelstandsanleihen-Markt Update 1. Halbjahr 2014

Selbstverständlich erstellen wir für Sie gerne nach Bedarf spezifische Auswertungen über Mittelstandsanleihen.
Als Ansprechpartner stehen Ihnen Volker Kempf und Kolja Schick gerne zur Verfügung.

Mittelstandsanleihe Markt H1 2013 – Licht und Schatten

Im ersten Halbjahr 2013 wurden mit 17 Mittelstandsanleihen und einem platzierten Anleihevolumen von rd.  630 Mio. Euro neue Maßstäbe gesetzt. Nach drei Jahren hat sich das Marktsegment „Mittelstandsanleihe“ mit nun mehr als 89 Emissionen und einem Anleihevolumen von rd.  3,7 Mrd. Euro etabliert.

Als Trends sind im ersten Halbjahr 2013 folgende Entwicklungen herauszustellen:

- Die Emissionsvolumina werden tendenziell kleiner (H1 2013: rd. 35% ≤ 20 Mio. Euro, H1 2012: rd. 17% ≤ 20 Mio. Euro)

- Der „Entry Standard“ in Frankfurt konnte mit 13 Emissionen mit Abstand die meisten Emissionen verzeichnen. „der mittelstandsmarkt“ in Düsseldorf konnte einen Emittenten gewinnen, der „Bondm“ in Stuttgart zwei.

- Der Textil- und Immobilienbereich war mit jeweils drei Emissionen am stärksten vertreten. In dem in der Vergangenheit starken Segment „Erneuerbare Energien“ wurde eine Anleihe mit mäßigen Erfolg (72 Mio. Euro statt der avisierten 300 Mio. Euro) platziert.

Das Rekordemissionsvolumen im ersten Halbjahr 2013 darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass ab Mai 2013 eine deutliche Verschlechterung der Platzierbarkeit zu beobachten war. So konnten fast alle Anleihen im Monat Juni nicht mehr vollständig platziert werden. Die Gründe dafür sind unterschiedlicher Natur. Zum einen hat sich das Marktumfeld für Anleihen im Allgemeinen verschlechtert. Zum anderen gab es eine regelrechte Flut von Emissionen im Monat Juni – dies bedingt durch die anstehende Sommerpause. Ein ähnlicher Trend zeigte sich bereits im Sommer 2012.
Zudem ist zu verzeichnen, dass die Qualität der letzten Anleihen eher unterdurchschnittlich war. Zwei Emittenten konnten gerade noch ein B+ Rating aufweisen. Aus Sicht der Investoren bietet sich derzeit eine angenehme Situation. Auf Grund der Vielzahl der Emissionen haben Sie eine hohe Auswahlmöglichkeit. Aus Sicht der Emittenten stellt sich die Situation nicht ganz so erfreulich dar. Zum einen steht jede Neuemission in Konkurrenz zu den bereits platzierten Anleihen. Zum anderen ist auch im zweiten Halbjahr 2013 von einer hohen Anzahl von Emissionen auszugehen. Somit werden die Qualität des Emittenten und seiner Anleihestory sowie letztlich marktkonforme Anleihebedingungen einen noch höheren Stellenwert für eine erfolgreiche Platzierung einnehmen als in der Vergangenheit. Für Emittenten und Emissionsbanken, die sich den veränderten Marktbedingungen nicht beugen, wird die Platzierung einer Mittelstandsanleihe noch schwieriger.

Mittelstandsanleihen-Markt Update 1. Halbjahr 2013

Quelle: Bondm, Entry Standard, der mittelstandsmarkt